Naturbaustoff Holz

Ein Haus aus Holz bindet CO2 wie ein zweiter Wald.
Ein Haus aus Holz bauen verkleinert den CO2-Footprint von Gebäuden um mehr als die Hälfte. Umso mehr Holz verbaut
wird, desto mehr Platz entsteht für Nachwuchs im Wald…
Wußten Sie schon das ein Drittel des Holzzuwachses genügt, um alles in Holz zu bauen?
Holz ist ein elastischer, aber auch äußerst tragfähiger Baustoff, wiegt dabei jedoch nur ein Viertel des Gewichts von Beton. Dass Holz so sensationell leicht ist, prädestiniert es für die Vorfertigung.
Bauteile können witterungsunabhängig in der Werkstatt vorproduziert und fertig auf die Baustelle gebracht werden.
Das bedeutet kürzere Bauzeiten und weniger Lärmbelastung. Holz hat gute Dämm- und Isoliereigenschaften und trägt damit zur Energieeffizienz beim Betrieb von Gebäuden bei.
Holz schafft nicht nur ein besseres Weltklima, sondern auch ein angenehmes Raumklima. Es reguliert die Luftfeuchtigkeit und nimmt Schadstoffe aus der Atemluft auf.
Holz ist langlebig und beständig:
Bei richtiger Konstruktion benötigt es keinen chemischen Schutz und überdauert Jahrzehnte, wenn nicht sogar Jahrhunderte.

Daten und Fakten:

CO2-Bilanz von einem Quadratmeter Außenwandaufbau:

Massivholz: – 88 kg CO2
Holzrahmen: – 45 kg CO2
Ziegel: + 57 kg CO2
Beton: + 82 kg CO2

Forst und Holz sind Wirtschaftsmotoren mit CO2-Ersparnis.
Im Gegensatz zu anderen Werkstoffen und Wirtschaftszweigen
wirkt sich die Bringung und Verarbeitung von Holz positiv auf
den CO2-Haushalt und das Klima aus…
Holz hält CO2 fest und ein ganzer Wirtschaftszweig sorgt dafür,
dass uns der klimafreundliche Rohstoff nachhaltig für verschiedenste
Verwendungen zur Verfügung steht.
Forstbetriebe pflanzen Bäume an, pflegen den Wald und ernten
das Holz. Verarbeitende Unternehmen stellen Produkte aus Holz
wie Platten, Bauteile, Bodenbeläge oder Möbel her.

baum